Was können Sie noch tun? Lassen Sie Uneinigkeit zu

Einigen Sie sich auf Uneinigkeit.

Manchmal kommt man einfach nicht auf einen gemeinsamen Nenner. Dann kann man sich zumindest noch darauf einigen, dass man sich uneinig ist, zum Beispiel so: Wir können uns gerade nicht einigen und drehen uns nur noch im Kreis. Belassen wir es dabei, dass wir unterschiedlicher Meinung sind. Das kann die Situation bereits entschärfen.

Nehmen Sie sich eine Auszeit.

Manchmal kommt man während einer Auseinandersetzung an den sogenannten point of no return, also an einen Punkt, an dem man selbst oder der andere nicht mehr erreichbar ist.

In einem solchen Moment, oder auch wenn Sie eine Situation als bedrohlich empfinden, ist es Ihr gutes Recht zu gehen. Das gibt Ihnen und Ihrem depressiv erkrankten Angehörigen die Gelegenheit, sich zu beruhigen. Kündigen Sie aber an, wann Sie wiederkommen – zum Beispiel so: Ich glaube, wir kommen hier gerade nicht weiter. Wir reden später nochmal darüber. Ich laufe jetzt eine Runde und komme in einer Stunde wieder.