Was können Sie noch tun? Machen Sie kleine Schritte

Viele depressiv Erkrankte sind schnell überfordert. Richten Sie deshalb nur ganz konkrete Bitten an den Betroffenen. Wenn Sie merken, dass etwas zu viel ist, versuchen Sie die Aufgabe zu unterteilen.

Die Aufforderung Hilf doch mal mit! könnte zu ungenau sein. Konkreter wäre: Könntest du bitte die Wäsche abhängen? Ist das zu viel, geht auch ein Teilschritt: Könntest du bitte die Socken abhängen?

Welche Aufgaben im Haushalt könnte Ihr Angehöriger übernehmen?

1
2
3