Als Lesezeichen speichern | Gemeinsame Unternehmungen

Zusammenhalt stärken

Gemeinsame Unternehmungen

Wenn Sie etwas miteinander unternehmen, zahlen Sie gemeinsam auf Ihr Konto des Zusammenhalts ein. Gemeinsame Erlebnisse wirken wie Kraftpillen, denn sie schaffen besondere Erinnerungen, auf die Sie gemeinsam zurückblicken können. Das verbindet.

Was könnten Sie mal wieder mit Ihrem depressiv erkrankten Angehörigen unternehmen? Was ist möglich und überfordert ihn nicht?

Sammeln Sie gleich ein paar Ideen!

Diese können Sie dann mit Ihrem depressiv erkrankten Angehörigen besprechen.
Wir kommen auf Ihre Eingaben zurück!

Unternehmung

1
2
3

Gemeinsam kochen
Zusammen Eis essen oder Kaffee trinken gehen
Spazieren gehen
Einen Filmabend organisieren
Ein Gesellschaftsspiel spielen
Ein Fotoalbum gestalten, z. B. vom letzten Urlaub oder von den Kindern
Einen Kuchen backen
Gemeinsam Musik hören
Gemeinsam das gleiche Buch lesen
Gemeinsam ausgehen, z. B. in eine Bar, ein Kino, Restaurant oder Theater
Freunde besuchen
Auf den Flohmarkt gehen
Eine Stadtführung in der eigenen Stadt machen
Gemeinsam leichte Kreuzworträtsel lösen
Einen kleinen Ausflug planen, z. B. in den Zoo, ins Planetarium oder in ein Museum

- Einen Musikabend planen (ich zeige ihm meine neuesten Entdeckungen).

- Zusammen eine Führung durchs Planetarium machen.

Julia ist 24 Jahre alt und studiert. Sie wohnt in einer Wohngemeinschaft in der Nähe ihres Vaters (61 Jahre), der seit Kurzem an einer Depression leidet.

Hinweis:

Wenn Ihnen nichts einfällt, überlegen Sie gemeinsam, was Sie früher gerne zusammen gemacht haben. Im Thema Interessenverlust im Trainingsbereich Depression und Alltag erfahren Sie, was Sie tun können, wenn Ihr depressiv erkrankter Angehöriger unter Interessenverlust und Freudlosigkeit leidet.