Zusammenhalt stärken Führen Sie ein Dankbarkeitsheft

Häufig verlieren wir in schwierigen Zeiten den Blick für das Gute und sehen nur noch das, was in der Beziehung schlecht läuft. Umso wichtiger ist es, die Aufmerksamkeit wieder bewusst darauf zu lenken, was noch funktioniert – das stärkt die Beziehung.  

Besonders gut eignet sich hierfür ein Dankbarkeitsheft: Darin tragen Sie täglich ein, was gut gelaufen ist, was gut geklappt hat oder einfach schöne gemeinsame Momente.

Falls möglich, führen Sie Ihr Dankbarkeitsheft zusammen mit Ihrem depressiv erkrankten Angehörigen und trainieren Sie gemeinsam Ihren Blick auf die positiven Dinge.

Wir haben uns am Wochenende weniger gestritten, weil ich bewusst versucht habe, nicht immer so fordernd zu sein, wenn er mal nicht in die Gänge kommt.

Und gestern waren wir kurz im Botanischen Garten. Als der Regen kam, sind wir ins Tropenhaus geflüchtet – das hat Spaß gemacht, da hatten wir mal wieder einen schönen Papa-Tochter-Moment.