Als Lesezeichen speichern | So sprechen Sie das Problem an

Probleme gemeinsam lösen

So sprechen Sie das Problem an

Versuchen Sie, sich an folgende Regeln zu halten, wenn Sie das Problem ansprechen:

  • Bleiben Sie freundlich und halten Sie Blickkontakt.

  • Beschreiben Sie ausschließlich das konkrete Verhalten, das Sie stört oder das Sie vermissen.

  • Sprechen Sie von sich: Was löst das Verhalten Ihres depressiv erkrankten Angehörigen in Ihnen aus?

  • Welche Bedürfnisse und Wünsche haben Sie in Bezug auf das Problem?

  • Machen Sie einen konkreten Lösungsvorschlag.

  • Fragen Sie Ihren Gesprächspartner nach seiner Sicht der Dinge und nach seinen Wünschen und Lösungsideen.

Es kann helfen, sich vorab einmal in Ruhe die richtigen Worte zurechtzulegen. Überlegen Sie daher:

Wie könnten Sie das Problem behutsam ansprechen?

Problem

Was wünschen Sie sich?

Wie könnten Sie das Problem ansprechen?

Dieses Feld bezieht sich auf vorherige Übungen. Da Sie keine Eingaben gemacht haben, können Sie hier nun nichts auswählen.

Problem:
Wir haben schon seit 3 Wochen nichts mehr gemeinsam unternommen.

Wunsch:
Ich wünsche mir, dass wir einmal pro Woche etwas miteinander unternehmen, z. B. ins Kino oder Essen gehen oder eine kleine Fahrradtour machen.

Ansprache:
Wir haben seit 3 Wochen nichts mehr miteinander unternommen.
Das vermisse ich.

Hinweise:

Wenn sich Ihr depressiv erkrankter Angehöriger nur wenig einbringt, liegt das vermutlich an seiner Depression und nicht daran, dass er kein Interesse hat.

In Vorwürfe vermeiden finden Sie weitere Kommunikationstipps!