Tipps für Angehörige Hilfe bei größeren Zielen

Lassen Sie uns nun die größeren, längerfristigen Ziele ansehen, denn auch sie sind wichtig für unser Wohlbefinden. Durch sie gewinnen wir eine generelle Richtung in unserem Leben – wie ein innerer Kompass – und erleben unser Dasein als sinnhaft. Wir fühlen uns selbstbestimmt und motiviert, denn wir haben etwas, auf das wir hinarbeiten können. Und wir freuen uns, wenn wir unseren Zielen Stück für Stück näherkommen und sie eines Tages erreichen.

Wie ist das bei der depressiv erkrankten Person? Verfolgt sie noch größere und langfristige Ziele? Zum Beispiel eine Sprache lernen, einen Umbau planen, den Garten neu gestalten oder sich ehrenamtlich engagieren?

Kreuzen Sie an: