Als Lesezeichen speichern | Wie entstehen Suizidgedanken?

Was tun bei Suizidgedanken?

Wie entstehen Suizidgedanken?

Eine Depression raubt den Erkrankten manchmal jede Hoffnung. Es fühlt sich so an, als ob das Leben nie wieder besser werden könnte. In diesem unerträglichen Zustand kann es zu dem Gedanken kommen, dass es besser wäre, tot zu sein oder sogar zu Plänen, sich das Leben zu nehmen (Suizidgedanken oder -pläne).

Für die Angehörigen ist das extrem beängstigend. Deswegen sprechen wir hier darüber, wann Sie aktiv werden sollten und was Sie tun können, wenn Sie Suizidgedanken beim Betroffenen vermuten.

Wie aber entstehen Suizidgedanken eigentlich? Sehen Sie im folgenden Video, was Prof. Hegerl dazu sagt:

Prof. Hegerl ist Professor für Psychiatrie und Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Leipzig. Zudem ist er Vorsitzender der Stiftung Deutsche Depressionshilfe.

Hinweis:

In Mein Bereich sehen Sie, wo Sie zuletzt im Familiencoach Depression aufgehört haben. So müssen Sie nicht lange suchen, wenn Sie sich erneut einloggen.