Als Lesezeichen speichern | Experten-Videochat Archiv

Experten-Videochat Archiv

Liebe Angehörige,

auf dieser Seite können Sie alle Experten-Videochats mit Prof. Elisabeth Schramm und dem Moderator, Prof. Fabian Frank, noch einmal in Ruhe ansehen. Damit Sie schneller die Videochats finden, die für Sie besonders interessant sind, haben wir bei jedem Video kurz beschrieben, welche Themen darin angesprochen wurden.

Angehörige, die bei der AOK versichert sind, haben zudem die Möglichkeit:

  • Frau Prof. Schramm jederzeit schriftlich und anonym Fragen zum Familiencoach Depression zu stellen.

  • Den neuesten Experten-Videochat live anzusehen und Frau Prof. Schramm während der Übertragung Feedback dazu zu geben.

    Auf der Seite „Zum Experten-Videochat“ erhalten Sie Zugang zu diesem zusätzlichen Angebot. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite "Experten-Videochat Überblick".

Experten-Videochat vom 29.05.2019

Themen dieses Videochats waren unter anderem: - Depression und Vergesslichkeit - Chronische Depression - Kindheitstraumata und spätere depressive Erkrankungen - Wie können Angehörige sich verhalten, wenn der Erkrankte ihre Fürsorge ablehnt? - Was können Angehörige tun, wenn Erkrankte die Welt sehr negativ und pessimistisch wahrnehmen?

Experten-Videochat vom 17.04.2019

Themen dieses Videochats waren unter anderem: Helfen Bewegung und Sport bei Depression und wie können Erkrankte dabei unterstützt werden? Besonderheiten depressiver Erkrankungen bei älteren Menschen. Wie kann man sich verhalten, wenn Erkrankte ihre Aufgaben in Familie und Haushalt nicht mehr wie bislang übernehmen können? Wie kann man depressiven Erkrankungen vorbeugen? Einbindung Angehöriger in die Psychotherapie des Erkrankten.

Experten-Videochat vom 13.2.2019

Themen dieses Videochats waren unter anderem: Wie kann ein depressiv erkrankter Mensch zu mehr Aktivität ermutigt werden und wie können Angehörige Probleme im Zusammenleben ansprechen? Achtsamkeit und Entspannungsübungen: Was ist der Unterschied, was bedeutet Achtsamkeit und wie wirksam ist sie? Soll man Kindern sagen, wenn ein Elternteil an einer Depression oder Dysthymie erkrankt ist? Wie können Angehörige einen depressiv erkrankten Menschen zu einer Therapie motivieren?

Experten-Videochat vom 05.12.2018

Themen dieses Videochats waren unter anderem: Was können Angehörige noch tun, um einem erkrankten Familienmitglied die Zeit mit der Depression etwas leichter zu machen? Könnten Reizbarkeit und Misstrauen Anzeichen für eine Depression sein? Können Angehörige weiter ihren Hobbies nachgehen, obwohl es dem Erkrankten nicht gut geht?